Tel. 08122 22 82 522 info@taj-erding.de

Kleine Gewürz-Lehre

Hier werden Ihnen einige typische Gewürze vorgestellt, welche wir in unserer indischen Küche regelmäßig verwenden.

Kleine Gewürz-Lehre

Kurkuma

Kurkuma gehört in zahlreiche Gewürzmischungen und gibt vielen Currygerichten ihre goldgelbe Farbe. Es würzt und färbt außerdem Geflügel, Gemüse, Kartoffeln, Fisch und Fleisch und auch Soßen.

Kreuzkümmel

Kreuzkümmel hat einen intensiven, würzig-sü.en Duft und einen leicht bitteren, scharfen Geschmack – er schmeckt also ganz anders als „unser Kümmel“. Er würzt Couscous, Curries, Dals, Suppen, Eintöpfe, Fleisch, Geflügel und Backwaren.

Ingwer

Im Altertum war Ingwer schon in der chinesischen und indischen Medizin von Bedeutung, denn die scharfe Wurzel, die eigentlich gar keine Wurzel ist, hilft bei Verdauungsbeschwerden, gegen Übelkeit, fördert die Durchblutung, wirkt gegen Erkältungen und gilt sogar als Aphrodisiakum.

Zimt

Zimt gehört zu den ältesten Gewürzen der Welt. Um 2800 vor Christi Geburt wird im Kräuterbuch des chinesischen Kaisers Schennung „kwai“ angeführt. Neben der Verwendung für zahlreiche Süsspeisen wird er auch als Antiseptikum und als Heilmittel gegen Darmwind, Übelkeit, Erkältungen und erhöhten Blutdruck benutzt.

Fenugreek

Bekannt in Europa als Bockshornklee, hat einen stark aromatischen Geruch und ist Bestandteil vieler Curries und Chutneys. Er eignet sich auch hervorragend zu Fleisch- und Fischgerichten. Stimuliert die Herzfunktion, ist gut gegen hohes Cholesterin und gegen Haarausfall.

Kardamom

Kardamom ist Bestandteil vieler Würzmischungen, etwa von Garam Masala und Currypulver, würzt aber auch Fleisch, Geflügel, Reis, Desserts und Obst. Zudem ist er zum Aromatisieren von Tee beliebt; in arabischen Ländern dient er als unverzichtbares Kaffeegewürz.

Koriander

Korianderwurzeln erfreuen sich in Asien großer Beliebtheit. Sie werden in Kombination mit Knoblauch, Chillis und dem Grün der Pflanze vor allem für Marinaden verwendet.

Lorbeerblätter

Lorbeerblätter stammen vom Lorbeerstrauch und haben einen sehr intensiven Eigengeschmack. Die Blätter werden frisch oder getrocknet mitgekocht und geben so ihren Geschmack ab. Frische Blätter haben einen würzigen Eigengeschmack, getrocknete einen würzig-bitteren.

Curry

Die Curry-Gewürze sind exotische verschiedene Gewürzmischungen und stammen von den indischen Masala-Gewürzmischungen ab. Sie enthalten ursprünglich Inspirationen des traditionellen indischen Eintopfgerichts „Kari“. Dieses Wort wurde ins englische übernommen und so entstand der Begriff „Curry“.